Vom rasanten Waveboard-Slalom bis zum Sprungwurf, von der O`Brian-Kugelstoßtechnik bis ins Ruder-Skiff – der Schulsport am IKG will für unterschiedlichste Bewegungserfahrungen sorgen und so die Freude an der Bewegung erhalten, entwickeln und die Kinder und Jugendlichen befähigen, sich ihre körperliche Leistungsfähigkeit, ihre Gesundheit und Fitness durch regelmäßiges, lebensbegleitendes Sporttreiben selbstständig zu erhalten.

Die Inhalte des Sportunterrichts sind acht sogenannten „Bewegungsfeldern“ zugeordnet, die neben Sportarten in ihren schulischen Ausformungen auch sportartenunabhängige und -übergreifende Aspekte beinhalten. Dies sind so verschiedene Bereiche des Sports wie z. B. „Laufen, Springen und Werfen“, „Gleiten, Fahren und Rollen“, „Bewegen an und von Geräten“ oder „Tanzen, Inszenieren und Präsentieren“.

Bis zum Ende der 10. Klasse haben sich die Schüler/-innen in allen Bewegungsfeldern verschiedene Themen exemplarisch erarbeitet und dabei Kompetenzen in den Bereichen „Leisten und Üben“, „Gestalten und Darstellen“, „Erkunden und Wagen“ und „Wettkämpfen und Kooperieren“ erworben. Ergebnis einer Unterrichtseinheit kann also ein persönlicher Hochsprungrekord sein, ebenso wie eine Akrobatik-Gruppenpräsentation oder die Gestaltung einer Tanz-Performance.

Als Sportstätten nutzen wir unsere Dreifeldhalle, den DFB-Fußballplatz, den Sportplatz „Scharfsche Schlucht“, die Ruderanlage am Neuländer See und in der Oberstufe auch das Hallenschwimmbad in Over. Ergänzt wird das reichhaltige unterrichtliche Angebot am IKG durch ein Wahlpflichtangebot ab Jahrgang 8 im Rudern, die mögliche Teilnahme an zahlreichen Schulsportwettkämpfen (z. B. dem Außenmühlen- und dem Haakelauf, den Leichtathletik- und Fußball-Regionalmeisterschaften, „Jugend trainiert für Olympia“, Hamburg City Kids Triathlon usw.), Klassenreisen mit dem Schwerpunkt Sport (insbesondere im Jahrgang 7 und ggf. im Jahrgang 12) und viele sportbezogene AGs im Nachmittagsbereich, an die im Basketball dank der Kooperation mit den „Hittfeld Sharks“ auch eine gezielte Talentförderung anschließt.

In der Oberstufe besteht seit dem Schuljahr 2014/15 die Möglichkeit, Sport zusammen mit Biologie als Profilfach zu wählen und die eigenen Fähigkeiten in vier Bewegungsfeldern zu vertiefen, mit sporttheoretischen Aspekten zu verknüpfen und sich hier im Abitur prüfen zu lassen.