Elektronische Bremssysteme, Ovo-Lacto-Vegetarier, das Silvester-Feuerwerk als Kulturgut und der menschliche Biorhythmus: am 30.01.2019 fand der „Jugend debattiert“-Schulwettbewerb am IKG statt

Debattiert wurde in beiden Altersgruppen – Klasse 9 sowie S1/S4 – in jeweils zwei Runden, so dass die Debattierenden jeweils einmal die Pro-Seite und die Contra-Seite zu einer Fragestellung vertreten mussten. Ob nun die Sommerzeit und privates Silvesterfeuerwerk abgeschafft und ein Schulfach „praktische Lebensführung“, ein Veggie-Day in der Kantine am IKG und ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen eingeführt werden sollte, konnte nicht abschließend geklärt werden. Die Debattierenden rangen in den sechs Debatten um das beste Argument und versuchten so – teilweise mit einem Augenzwinkern - die Gegenseite von ihrer Position zu überzeugen.

Einen spannenden Schulwettbewerb sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer, die aus den Jahrgängen 8, 9, 11 und 12 den Weg in den Hörsaal fanden, und konnten erleben, dass es ein wichtiger Teil der Demokratie ist, sich sachlich und ohne Polemik mit politischen Themen auseinanderzusetzen.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an alle Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler, die den Wettbewerb in der Jury oder als Helferinnen und Helfer unterstützten!

Am erfolgreichsten debattierten in Altersgruppe I Nea Dreischmeier und Sönke Wulf (Platz 3 und 4 gingen an Josefine Hollatz und Mathis Biehl) sowie in Altersgruppe II Julian Thormählen und Patrick R. Kreft (Platz 3 und 4 gingen an Yannick Teuke und Katharina Weber), die unsere Schule nun beim Regionalwettbewerb am Montag, den 18.02., der in diesem Jahr am IKG stattfindet, vertreten werden.

Weitere Informationen folgen!

Bilder: Silja Stephan und Florian Wilkens

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider