Die Klasse 8c gründet eine Zeitungsredaktion und tauscht sich über die redaktionelle Arbeit mit dem Chefredakteur des Ressorts Harburg des Hamburger Abendblattes aus

„Sollen wir die schweren Schulranzen oder den Bericht über Vorurteile als Titelstory nehmen?“ Zwei Lernende der Klasse 8c werfen einen Blick auf die Artikel, die bis dato in ihrer Zeitungsredaktion entstanden sind und überlegen, welchen Text sie als Aufhänger nehmen können.

In den ersten Wochen des Schuljahres beschäftigte sich die Klasse 8c mit dem Thema Zeitung: Wie ist eine Tageszeitung aufgebaut? Wie schreibt man eine Nachricht, einen Bericht, eine Reportage? Und wie führt man eigentlich ein Interview? Entstanden sind als Projektergebnis sechs verschiedene Ausgaben einer möglichen Schülerzeitung für das IKG.

Um zum Abschluss über das Thema Journalismus im Allgemeinen und die Entstehung der Ausgabe einer Zeitung im Speziellen ins Gespräch zu kommen, besuchte kurz nach den Herbstferien Frank Ilse, der Chefredakteur des Ressorts Harburg des Hamburger Abendblattes, die Klasse und sprach mit den Schülerinnen und Schülern über Fragen wie die Themenauswahl für eine Zeitungsausgabe, die Gefahren eines Lebens als Journalist und den Wert von journalistischer Arbeit. Abschließend besuchte die Klasse eine Woche später die Redaktion in Harburg und konnte hautnah miterleben, wie die Ausgabe einer Zeitung entsteht.

Ein gelungenes Projekt, fanden die Schülerinnen und Schüler und wollen für das IKG nun eine Schülerzeitung realisieren.