CORONAevent

Ein Film mit 30 Schauspielern/-innen – kann das in Zeiten des Kontaktverbots aus dem Homeoffice gelingen? Wir meinen: Klar!

Deutschland wird digital. Immer mehr wird aufgrund der Corona-Krise online gearbeitet oder digitalisiert. Auch wir von KANTevent haben uns diesem Weg angeschlossen. Nach kurzem digitalem Brainstorming haben wir uns der Herausforderung gestellt: KANTevent zeigt auch innerhalb dieser schweren Zeit Humor!

Natürlich haben wir uns streng an die behördlichen Vorschriften gehalten. Das dreiköpfige Planungsteam hat sich per Telefon und digitaler Tools abgestimmt. Die Schauspieler waren beim Dreh allein, maximal zu zweit oder mit Personen im Haushalt zusammen.

Jeder Organisator hat unter höchstmöglicher Geheimhaltung einen Teil der Schauspieler kontaktiert und mit den notwendigen Anforderungen versorgt. Die Schauspieler – allesamt KANTevent Mitglieder – produzierten die kurzen Clips selbstständig, wonach die fertigen Szenen anschließend zurück an das Planungsteam geschickt wurden. Das Ziel dieses Films war einerseits das Spiel mit dem Überraschungsmoment und andererseits ein wenig Aufmunterung - nicht nur für alle Mitglieder von KANTevent, sondern auch für alle interessierten Zuschauer - in einem Moment, in dem viele das sichtlich gebrauchen können.

Deshalb wünschen wir Ihnen und Euch nun viel Spaß mit dem Ergebnis und sehen ein Wiedersehen an der Schule herbei. Selbstverständlich freuen wir uns auch weiterhin über Anregungen!

Wir danken besonders folgenden Personen:

Idee, Konzept und Inhalt: Marcel Eßmann, Florian Wilkens, Kevin Kroll

Schnitt: Marcel Eßmann

Tagebucheintrag: Silja Stephan, Marcel Eßmann, Kevin Kroll