Im Außendienst beim Haunted House

Eine Halloweenparty hat KANTevent am IKG bereits am 25.10.19 ausgerichtet. Reicht das nicht?

Klares Nein!

Wir haben die Gelegenheit beim Schopf ergriffen, beim außerschulischen Projekt „Haunted House“ in Harburg mitzuwirken. Das Konzept: Zum mittlerweile 13. Mal verwandelt Familie Reimers ihr Haus im Blaumeisenweg mit technischen Effekten in eine Grusel-Location und dreht den Spieß um: Am 31.10. werden traditionell kleine und große Halloween-Fans aus Eißendorf und Umgebung erschreckt! Mit Erfolg: Dieses Jahr kamen mehr als 400 Kinder.

KANTevent::Veranstaltungstechnik Leiter Kevin Kroll verantwortet seit nunmehr drei Jahren das Lichtdesign des „Haunted House“ und ermöglichte uns Einblicke in ein gänzlich anderes Event-Konzept.

Der Aufbau erfolgte in sich selbst organisierenden Teams; lediglich das Endergebnis und die Zeit waren vorgegeben. Mit Erfolg: Alle Arbeiten konnten planmäßig beendet werden und um 17:00 ging das Haus an den Start. Für uns eine tolle Gelegenheit, ein paar technische Leckerbissen zu bedienen: Bodennebel, drahtlose Scheinwerfer und Windmaschinen haben wir nicht jeden Tag im Einsatz!

Bis 21:00 hatten wir gut zu tun: Abwechselnd arbeiteten wir am Lichtpult, spielten Soundeffekte ein und unterstützten damit den Sprecher am Mikrofon, bedienten die Spezialeffekte oder mischten uns sogar verkleidet unter die Leute. Und der „Außendienst“ aus dem Titel ist dabei wörtlich zu nehmen: Trotz viel Bewegung wurde es mit der Zeit an der frischen Luft richtig kalt.

Doch das war es wert! Auch die Zeitung kam vorbei:

https://www.harburg-aktuell.de/news/vermischtes/18514-halloween-in-harburg-schaurige-grusel-haeuser-begeistern-horrorfans.html

Die Stimmung der Schüler*innen von KANTevent danach: Geschafft, aber auch glücklich. Vielleicht auf ein Wiedersehen in 2020?

Viel Freude mit dem Video von KANTevent::Film und einigen weiteren Fotoaufnahmen:

Slider