Das Immanuel-Kant-Gymnasium präsentiert am 07. Dezember 2021 zusammen mit A Wall is a Screen einen Kurzfilmrundgang der besonderen Art durch Marmstorf.

Seit 2003 führt das Hamburger Künstlerkollektiv A Wall is a Screen sogenannte Kurzfilmwanderungen durch, bei denen kurze Filme auf Hauswänden und ähnlichen Strukturen projiziert werden.

Das Publikum bewegt sich zusammen mit dem Projektionsteam von Wand zu Wand und somit von Film zu Film, jeder Film des Kurzfilmprogramms wird spezifisch für seinen Projektionsort ausgesucht. Das Publikum erfährt nur den Startort und begibt sich somit auf eine überraschende Exkursion durch ihren vermeintlich bekannten Stadtteil.

A Wall is a Screen schafft einen neuen Kontext für kurze Filme und setzt vermeintlich bekannte Orte der Stadt für zehn Minuten in ein neues Licht, bevor es zum nächsten Ort weitergeht: das ultimative Pop-up-Kino.

A Wall is a Screen ist neben regelmäßigen Veranstaltungen in Hamburg international eine feste Größe der Kurzfilm-Landschaft und hat bereits Veranstaltungen in z.B. Japan, Indien, Kanada und fast überall in Europa durchgeführt. Für das gemeinsame Projekt mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium wurden von den Schüler*innen des Kunstprofils „Kulturelle Welten“ Filme gezielt für die Projektionsflächen in Marmstorf in Zusammenarbeit mit den beiden Hamburger Filmemacherinnen Doro Carl und Regine Steenbock produziert. Auch die Auswahl der Projektionsflächen fand in Zusammenarbeit mit dem Kurs statt, so dass ein ungewöhnliches und speziell auf Marmstorf ausgerichtetes Projekt zustande gekommen ist, das am 7. Dezember nun in Marmstorf präsentiert wird.

Der Kurzfilmrundgang startet am 7.12. um 17 Uhr an der Kreuzung Feuerteichweg / Handweg und dauert ca. 80 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, die Veranstaltung findet auch bei leichtem Regen statt.

Weitere Informationen: www.awallisascreen.com

Dieses Projekt wird nach Empfehlung der Verwaltung (Dezernat für Soziales, Jugend und Gesundheit) mit Gestaltungsmitteln der Bezirksversammlung Harburg gefördert.

Bildquelle: A Wall is a Screen Frankfurt (c) AWIAS